Martin Elsbroek
/

Wortkunst


Wer ich bin

Kusendokter’ und ‚Mudder Griepsch’

Nach dem Studium verließ ich das Rheinland in Richtung Ostfriesland. Dort gedachte ich mit den in Aachen erworbenen Kenntnissen Lehrer zu werden – und kollidierte erneut mit der Sprache. Denn Verkehrssprache in Ostfriesland war – auch unter Kindern und Jugendlichen – das Plattdeutsche. Das westfälische Platt war mir hinreichend vertraut, aber das ostfriesische überforderte mich. Oder wissen Sie, was ein „Kusendokter“ ist? Wusste ich auch nicht, lernte ich aber bald: Der Zahnarzt.

Oder „Mudder Griepsch“? Lernte ich auch bald, denn das ist die Hebamme.

Die wurde nun benötigt, denn ich gründete eine Familie, zu der bald zwei Kinder gehörten. Als die zerbrach, war das für mich, den Vater, der Anlass, Ostfriesland nach fast sechzehn Jahren Adieu zu sagen und noch einmal aufzubrechen. Vom äußersten Nordwesten Niedersachsen in den äußersten Südosten dieses Bundeslandes.

(c) Martin Elsbroek 2016

 

 

 

 

 

 Lesen Sie hier den Artikel der HNA vom 12.04.2017


Mein Blog

Was hat der Gutmensch mit dem Nazi zu tun?


Text der Woche

Nr. 42/2017:

"Aschermittwoch"